In so einem Alter kannst du was erzählen
                              In so einem Alter kannst du was erzählen                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     

Artischocke, ein Platz zum Denken

Artischocke - Der Name ist zufällig, regt vielleicht zum Denken. Das Wort arabischen Ursprungs. Anbau von Persien über den Mittelmeerraum, auch Heilpflanze, phantastische Blüte, geschmackvoller Blütenboden, meist stachelig...Pflanze eher rau, robust...

Facebook ist ja eine tolle Sache, eine Gelegenheit mit Menschen in Kontakt zu treten, die man Jahrzehnte nicht getroffen hat. Aber dann posten Leute, die man kennt, irgendwelche vorgekaute  Sprüche aus unbekannten Quellen. Das hat zu meinen Überlegungen geführt. Daran muss man noch feilen, sie ergänzen korrigieren, oder ihnen wiedersprechen -  bei  gertlinz@web.de

.

Am Waldrand - und doch vernichtet - nicht ganz

Chancenlos?

 

Fotografiert habe ich ihn, weil aus dem Stumpf etwas gewachsen ist - nicht wegen der schönen Beleuchtung. Die Kiefer war gut gestanden, zwei Meter vor dem Waldrand, gutes Licht - und doch hat man sie gefällt. Nicht wie die vielen alten Bäume an diesem Waldrand, die aus Altersschwäche gestorben, überall im Wald herumfaulen und vielen Pflanzen und Tierchen zum Leben dienen. Dieser Stumpf trotzt der Säge. Ich gehe näher dran, schaue von oben und sehe, dass er hohl ist: das war der Grund fürs frühe Fällen - und das ist Grund fürs neue Keimen und Wachsen der kleinen lebendigenTriebe aus seine Mitte.

Es gibt kein endgültiges Fällen, Fallen, Vermodern, Sterben, es gibt nur Leben.

Lästig

Sie gab aber auch keine Ruhe: immer wieder landete sie auf meinen Händen, auf dem Kopf, auf der Nase, am Arm. Sie war mir so lästig, dass ich sie getötet habe, mit einem Stein platt gemacht. Ich schaue sie an - das bin ich ihr schuldig. Und gleich kommt Reue auf. Dieses wunderbare Geschöpf. Sie liegt auf dem Rücken, die Flügel weggestreckt. Ich, der ich keine toten Tiere esse, habe eine Stubenfliege getötet, weil sie mir lästig war. Und nun ist schon wieder eine da.

Was ist da eientlich so lästig dran? Sie kitzelt nicht, kratzt nicht, ja, ab und zu kreuzt sie deinen Blick. Sie ist kaum zu hören, auf der Haut spürst du einen ganz leichten Druck. Ist das eine Lästigkeit, so ein wunderbares Tier zu töten?

Lästig - Da gibt es andere Kategorien: Der Drängler, der auf der Autobahnauffahrt 3 m hinter dir auffährt - Lästig, das kommt doch von Last. Du bist mir eine Last. Ich soll eine Last tragen, die mir ein anderer ohne meine Zustimmung aufbürdet. Du nötigst mich. - Das gefällst mir nicht. Du regst mich auf. 

Lästig, ja mehr als lästig, peinigend, lebensbedrohend ist derBahnlärm im Mittelrheintal.

Lästig ist, dass die Werbung für Autos immer aufdringlicher und lügenhafter wird. Ist das nicht schon ein Aufruf zum Mord: Jeden Tag Tote, immer mehr Autos, immer mehr Autobahnen, immer mehr Raser, immer Gaffer, immer mehr Rettungsgassenverstopfer, immer mehr....

Lästig, wenn nicht tötlich ist es, dass keiner mehr von einer Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen redet. 

Lästig, nein unfassbar ist es, wenn junge Männer "Allah ist groß"- Allahu Akbar (Arabic: الله أكبر) - rufen und zahllose Menschen töten. Was tut ihr Eurem Allah an! Ist das nicht auch unser Gott?

Lästig ist es, wenn ich auf facebook auf meine Frage an Freidenkerkollektiv, wer sie denn seien, die Antwort bekomme: Dein Gott ist nicht mein Gott.

 

Lästig ist der Verzicht aufs Nachdenken, Informieren und Eigene Meinung.

Lästig ist auch nur ein Klicken auf wieder eine neue Trump-Meldung in den Medien - es ist mehr: es ist beängstigend.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gert Linz