Das waren noch Brücken.
Das waren noch Brücken.
Gert Linz. War ganz schön was los!
   Gert Linz. War ganz schön was los! 

16. Oktober 2017

 

***

Es ist schön, dass Du mich hier besuchst. Es gibt so Vieles, an das wir uns erinnern können. Immer noch bringt jeder Tag aufregend Neues; und das seit 

SIEBEN JAHRZEHNTEN, ACHT JAHREN  UND EINEM MONAT.  

Es gibt Lieder, in denen ich mich wiederfinde:  

 

Alt, wie ein Baum 

 https://www.youtube.com/watch?v=5Sriuus7guQ 

https://www.youtube.com/watch?v=9uh_UtVg7hE

 

Linz erinnert sich.

Es erinnern sich mit

       gertlinz@web.de 

___________________________________________________

 

"Nur das fortwährende Verrücken des Zurechtgerückten und das stetige Zurechtrücken des Verrückten ändert die Welt ein bisschen, vielleicht."

 

aus Und sie fliegen über die Berge weit durch die Welt - Aufsätze von Volksschülern, Ludwig Harig, S.13f, ReiheHanser 100, 1972

ICH LESE GERADE

Hengsbach beschreibt ausführlich und aktuell die EU, kritisiert und macht Lösungsvorschläge. Cervantes wollte ich schon immer lesen - ein Schinken von 1100 Seiten. Bin jetzt bei Seite 333. So vergnüglich, wenn DQ immer wieder klein beigeben muss und dabei immer wieder einleuchtende Erklärungen für seine Dummheiten findet. Und SP heißt ihm immer wieder ein.  Am Hengsbach knabbere ich noch herum, äußerst fundiert und kritisch, deshalb schwer zu verstehen. Werde jetzt genauer lesen: 2 Ohne Sozialunion keine EU. Dann habe ich mir inzwischen Theodor Heuss 1848 vorgenommen. Wenn ich am 5. November wieder zur EU-Demo fahre, schaue ich kurz in der Paulskirche rein und freue mich über diese Denkfabrik, deren Umsetzungen erst so spät in Deutschland realisiert wurden. Was so alles von Frankfurt aus bewirkt wurde und bewegt wird! - Was liest Du?

 

ICH SCHREIBE GERADE

HEXENVERFOLGUNGEN in Hessen, PAULSKIRCHE-1848 und KRIEGE in GESCHICHTE (links klicken): Es gibt überall noch SPUREN dieser  Ereignisse in Hessen, Deutschland und in Europa. Ich habe persönliche Anknüpfungspunkte und Erlebnisse. Hab Geduld, ich komme nur langsam voran. Den Frankfurter Gefängnisverein von 1868 habe ich vor ein paar Jahren schon mal bearbeitet und in den Archiven des  Institutes für Stadtgeschichte Beachtliches gefunden. 

Jetzt denke ich schon seit ein paar Tagen daran, etwas zum Thema VERALLGEMERUNGEN zu schreiben. Das beschäftigt mich schon länger; man könnte es auch VEREINFACHUNGEN nennen. Das Thema VORURTEILE hängt damit eng zu sammen. Habe so Vieles im Kopf!

 

GEFUNDEN

Als Europa-Fan interessiert mich zurzeit, wie es zur "Erbfeindschaft" mit Frankreich und zum 1. Weltkrieg kommen konnte. www.faz.net bietet schreckliche Bilder und täglich neue Ausgaben der Frankfurter Zeitung von 1917, dem Anfang vom Kriegsende.

http://www.faz.net/aktuell/politik/der-erste-weltkrieg/erster-weltkrieg-als-die-welt-unterging-13034411.html  - Mein Opa war dabei. Ist aus der Gefangenschaft in Sibirien zurück nach Frankfurt-Nied geflohen. Hat nie darüber geredet! 

 

AUFGELESEN

am LKW-Anhänger einer Spedition aus Mannheim auf der A3 und erweitert:

In Europe zuhause

in Deutschland daheim,

auf vielen Plätzen unterwegs

Rastplatz jetzt: Rodgau

Robert Menasse meint:

Heimat ist Region.

Nation ist Fiktion.

 

VERSUCH

Und jetzt wieder mal der Versuch, ein Buch zu schreiben - deshalb hier ganz unten plaziert. Es könnte heißen

20 Jahre Nied - 20 Jahre Lahn - 19 Jahre Knast - Raststätte Rodgau

2 Im Chemiegestank geboren.docx
Microsoft Word-Dokument [414.9 KB]

 

MEINE ORTE

 

____________________________________________________

 

RÜCKBLICKE

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gert Linz